Pädagogische Schwerpunkte

Der Schritt in den Kindergarten bedeutet für die Kinder eine Erweiterung ihres Umfeldes. Erhöhte Lernerfahrungen bringen ihre persönliche Entwicklung mit großen Schritten voran. Wir achten darauf, dass in der Planung von Aktivitäten und Projekten alle Bildungs- und Erziehungsbereiche des bayerischen Bildungs-und Erziehungsplans ausgewogen behandelt werden.

Hinführung zu hohen und ethischen Werten

Gemäß unserem Erziehungsmotto" Was du willst, dass man dir tu, das tue du zuerst" wird das Zusammenleben im Kindergarten gemeinsam gestaltet. Im Alltagsgeschehen lernen die Kinder spielerisch die Lebensregeln des Jesus von Nazareth kennen uns sie in konkreten Situationen zu praktizieren, wie z.B. sich gegenseitig zu helfen, zu teilen und einen Blick für die anderen zu entwickeln. Solche oder ähnliche Erfahrungen erweitern die soziale Kompetenz der Kinder und bilden die Basis für ein gutes, friedliches und konstruktives Für- und Miteinander. Sie geben den Kindern wahre innere Stärke für ihr künftiges Leben.

Emotionale und soziale Beziehung aufbauen und Konflikte lösen

Die Kinder bekommen viel Raum und die entsprechende Hilfe ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen und soziale Erfahrungen zu machen. Im Zusammensein mit Gleichaltrigen lernen die Kinder mit sich selbst und mit ihren Spielkameraden umzugehen, sie entwickeln Toleranz, Verständnis und Achtung vor dem anderen. Bei Konflikten sprechen wir miteinander und üben gute Lösungen für das Wohl aller zu finden.

Das Kind das sich an- und aufgenommen fühlt, entwickelt eine natürliche Lernfreude. Es ist offen und frei, Neues zu entdecken, zu erfahren und auszuprobieren.

Das Freispiel

Das Freispiel hat einen hohen Stellenwert in der Entwicklung jedes Kindes. Vor allem ist es auch immer Ausdruck seines Inneren. Im Spiel ist das Kind mit den verschiedensten Rollen aus dem Leben konfrontiert, es setzt sich mit ihnen auseinander und hat die Möglichkeit diese auszuleben.

Im Freispiel geht das Kind seinen aktuellen Interessen und Wünschen nach. Dadurch kann es seine Fähigkeiten ausbauen und Neues lernen.

Partizipation der Kinder

Der tägliche Morgenkreis bietet den Kindern die Möglichkeit des Gesprächs. Beim Erzählen eigener Erlebnisse und Gefühle lernen sie ihre Bedürfnisse und Wünsche wahrzunehmen, zu äußern, aber auch den anderen zuzuhören.

In Kinderkonferenzen werden unterschiedliche Sichtweisen ausgetauscht, die Meinungen, Ideen und Interessen der Kinder ernst genommen und in Entscheidungsprozesse mit eingebunden. Dadurch werden oft Themen und Projekte situativ geplant und durchgeführt.

Auch bei der Planung von gemeinsamen Aktivitäten, wie die Umgestaltung eines Gruppenraumes oder Ausflügen, werden die Kinder mit einbezogen.

Die Kinder gestalten die Tage im Kinderhaus mit. Was das Kind selbst tun kann, soll es selber tun. Wir räumen ihm die entsprechende Zeit dafür ein und bei Bedarf bekommt es die entsprechende Hilfestellung. So wächst das Vertrauen in die eigenen Stärken und Fähigkeiten. Wichtig erscheint uns, dass die Kinder auch in kleine regelmäßige Aufgaben für das Gruppengeschehen, wie z.B. Blumen gießen, Tisch decken, abtrocknen helfen, Nachspeise vorbereiten usw. eingeführt werden.

Kognitives Lernen

Durch unterschiedliche Projekte wie z.B. "Kreislauf der Natur", "Die Welt der Tiere", "Berufsleben der Eltern", "Andere Kulturen und Länder", erhält das Kind Einblicke in viele Lebensbereiche.

Es lernt die Umwelt zu begreifen, Zusammenhänge zu erfassen und sich damit auseinander zu setzen. Dadurch kann das Kind viele Dinge, die es umgeben und es beschäftigen, besser verstehen und daraus auch weitere Interessen entwickeln.

Sprache und Medien

Sprachliche Bildungsprozesse herauszufordern, ist eine umfassende Aufgabe unserer pädagogischen

Arbeit und findet täglich statt. Durch Bilderbuchbetrachtungen, Vorlesen von Geschichten, regelmäßige Erzählrunden beim Morgenkreis wird der Sprachgebrauch des Kindes gefördert und sein Wortschatz erweitert. Auch Gedichte, Lieder, Fingerspiele sowie Lautübungen tragen zur Sprachentwicklung bei.

Bewegung – Sport

Der weitläufige Garten mit unterschiedlichen Spielgeräten bietet den Kindern viele Bewegungsmöglichkeiten. Spaziergänge in der näheren Umgebung sowie auch regelmäßige Besuche des Waldes kommen dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegen. An dem wöchentlichen Turntag in der nahgelegenen Turnhalle erweitern die Kinder durch gezielte Angebote ihre motorischen Fähigkeiten.

Gesundheit

Die Einrichtung legt viel Wert auf eine gesunde Ernährung, die zu einer guten Entwicklung des Kindes beiträgt. Täglich wird frisch gekochtes vegetarisches Mittagsessen aus kontrollierten ökologischen Produkten angeboten.

In regelmäßigen Abständen bereiten die Kinder gemeinsam ein „gesundes Frühstück“ von ihren mitbrachten frischen Lebensmitteln vor. Dies weckt bei den Kindern das Bewusstsein für eine vollwertige Ernährung und die Erfahrung zeigt, dass durch das selber Tun und Erleben, das Interesse und der Geschmack an gesunder Nahrung wachsen.

Durch das jährliche Anlegen und Pflegen des im Garten befindlichen Gemüsebeetes lernen die Kinder das Wachstum unterschiedlicher Gemüsearten kennen. So wächst die Wertschätzung für die Gaben der Natur.

Naturerfahrung - Naturverständnis

Bei jedem Wetter gehen wir raus. Täglich machen die Kinder, sei es im weitläufigen Garten oder in Wald und Wiese, wichtige Erfahrungen in und mit der Natur. Erde, Steine, Blätter etc. regen sie zu fantasievollem Spielen an. Der Jahresrhythmus mit Frühling, Sommer, Herbst und Winter wird durch den wöchentlichen Waldtag und die regelmäßigen Waldwochen hautnah erlebt, ebenso die Vielfalt der Pflanzen.

Musikalische Erziehung

Singen und musizieren sind ein wichtiger Bestandteil unseres Gruppenalltags. Es verstärkt das emotionale Wohlbefinden und trägt zu einem positiven Gemeinschaftsgefühl bei. Durch geeignete Lieder schaffen die Kinder eine emotionale Verbindung zu den aktuellen Themen und Projekten. Gesang schult die Feinheiten des Gehörs und die Beherrschung der Stimme und ganz nebenbei tragen Lieder zur Sprachförderung und zu kognitiven Lernprozessen bei.

Kunst und Gestalten

Durch freies Malen und Gestalten können die Kinder ihrer Fantasie und ihrem inneren Ausdruck verleihen. Die kleinen Künstler freuen sich sehr über ihre Werke, die auch in ihren Portfolios gesammelt werden.

Die Projektarbeit mit den Kindern wird mit kreativen Angeboten ergänzt. Dabei wird auch ihre feinmotorische Fähigkeit erweitert.

Lebenspraktischer Bereich

Vielzahl von Alltagssituationen, wie Ankleiden, Toilettengang, Körperpflege, Aufräumen etc. unterstützen wir die Kinder in ihrem natürlichen Autonomiebestreben. Auch Dienste für die Gemeinschaft, wie Essenvorbereitung, Blumen gießen, kehren... werden von Kindern übernommen.

Dadurch lernen sie verantwortliches und achtsames Umgehen mit den Dingen, die uns umgeben, Ordnung zu halten und Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen.